Begrifflexikon - Fachbegriffe, Abkürzungen, Bezeichnungen, etc.

 

[A] [B] [C] [D] [E] [F] [G] [H] [I] [K] [L] [M] [N] [O] [P] [R] [S] [T] [U] [V] [W]

 

A

AAH - Advanced Attack Helicopter; Hubschrauber-Entwicklungsprojekt der 70er Jahre

AH - Attack Helicopter; Angriffshubschrauber, Bezeichnung wird in den USA auch für Heereshubschrauber verwendet

AGM - Air-to-Ground Missle; Luft-Boden-Rakete

ALAT - Aviation Legere de l´Armee de Terre; französiches Heer

AS - Aerospatiale, Hubschrauberfabrikant, Gesellschaft von EADS

ASW - Anti Submarine Warfare; U-Bootbekämpfung

Avionic - aviation electronics; Oberbegriff für alle Sicht-, Navigations- und Abwehrsysteme, beim Kampfhubschrauber auch Zielerfassungssysteme

AWACS - Airborne Warning and Control System; Flugzeuggestütztes Warn- und Leitsystem

 

B

BAe - British Aerospace

BAH - Britisch Airways Helicopters

BGS - Bundesgrenzschutz, heute Bundespolizei oder Polizei des Bundes

BV - Boeing/ Vertol Company

BWB - Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung

 

C

CHPL - Berufshubschrauberführerlizens

CPG - Copilot/Gunner; Copilot/Bordschütze

 

D

Doppler - Elektronisches Gerät, das durch die Dopplerfrequenz der Reflexion von schräg abwärts ausgesendeten EM- Wellen und dem Kurs die Geschwindigkeit über Grund und den Standort ableitet

Düppel - (siehe Gegenmaßnahmen)

 

E

EADS - European Aeronautic Defence and Space Company, Europas größtes Unternehmen für Luft- und Raumfahrt sowie Verteidigungstechnik

EC - Eurocopter, Helikopterfabrikant

ECM - Elektronische Gegenmaßnahm gegen feindliches Radar und andere Sensoren

Elastomerlager - Neuartiges Rotorkopflager, welches gummielastische Stoffe, so genannte Elastomere, zur Verbindung von Teilen einsetzt, die Schwingungsbewegungen durchführen

ELoKA (System) - Elektronische Kriegsführung (System zur elektronischen Kriegsführung)

Eurocopter - Hubschrauberfabrikant, Gesellschaft von EADS

Euromissile - (siehe HOT)

 

F

Faintail - Ummantelter Heckrotor des Sikorsky/ Boeing RAH-66 Comanche

FCR - Fire Control Radar; Feuer-Kontroll-Radar (siehe Longbow)

Fenestron - Ummantelter Heckrotor von Eurocopter, erzeugt die gleiche Wirkung wie ein herkömmlicher Heckrotor mit doppeltem Durchmesser bei einem reduziertem Geräuschpegel

fire-and-forget - Schuss ohne Folgehandlung, nach dem Starten der Rakete sucht diese selbstständig ihr Ziel ohne das der Pilot eingreifen muss (engl. to forget = vergessen)

Flak - Flug-Abwehr-Kanone; stationäre oder mobile, großkalibrige Maschinenkanone zur Abwehr von Flugobjekten

Flarak - Flug-Abwehr-Rakete; stationärer oder mobiler Raketenträger, der mit Boden-Luft-Raketen zur Abwehr von Flugobjekten bestückt ist, wird im englischen als SAM bezeichnet (siehe SAM)

FLIR - Forward Looking Infra Red; vorwärtsgerichtetes Infrarotgerät zur Nachtsicht

Fly-by-wire - einfach übersetzt "Fliegen per Kabel"; System zur Steuerung des Hubschraubers, wobei die Datenübertragung elektrisch über Kabel erfolgt; Bei früheren bzw. alten Hubschraubern wie auch Flugzeugen wurden die Steuerbewegungen des Piloten von den Steuerorganen (Stick, Kollektiv und Pedalen) direkt über Seilzüge oder mechanische Gestänge auf Haupt- und Heckrotor übertragen, weshalb die Steuerung teilweise, gerade bei großen Hubschraubern und Flugzeugen, sehr viel Kraft kostete. Dies war auch einer der Gründe, warum der Beruf Pilot lange ausschließlich von Männern ausgeübt wurde. Beim heutigen Fly-by-wire-System werden die Steuerungsbefehle elektrisch über Kabel zu erst zu Flugrechnern und daraufhin zu Hydrauliksystem (Aktoren) übertragen, welche dann wiederum den Haupt- und Heckrotor beeinflussen/steuern, wodurch erheblich weniger Kraft ausgeübt werden muss und eine genauere/feinere Steuerung möglich ist.

Fly-by-light - einfach übersetzt "Fliegen per Licht"; System zur Steuerung, deren Entwicklung so gut wie abgeschlossen ist, wobei die Datenübertragung per Licht über Glasfaserkabel erfolgt; Das Fly-by-light-System ähnelt in erster Linie dem Fly-by-wire-System, die Daten werden nun jedoch per Licht über Glasfaserkabel zu den Rechnern und Aktoren übertragen. Diese Übertragungsmethode ermöglicht nicht nur eine höhere Bandbreite in der Datenübertragung und rüstet den Hubschrauber so gegen die immer grösser werdende Datenmenge, sondern erwirkt durch die leichteren Glasfaserkabel eine deutliche Gewichtsreduzierung. Die Datenübertragung per Licht macht den Hubschrauber zudem unempfindlich gegen elektromagnetische Interferenzen, was gerade im militärischen Sektor eine bedeutende Rolle spielt. Am 28. Januar 2002 absolvieret schließlich ein "EC 135" mit dem ersten serienfertigen Fly-by-Light-System erfolgreich seinen Erstflug und ebnete so den Weg für die geplante Einführung des Systems in den "NH 90".

Fuß - englisches Längenmaß, engl. = foot, Abkürzung: ft; 1 Fuß = 30,48cm

 

G

GE - General Electric, Triebwerkhersteller

Gegenmaßnahmen - Maßnahmen zur Abwehr, Irreleitung eines feindlichen Flugkörpers (z.B. Rakete)

1.) Düppel, meist kleiner mit weiteren Metallen beschichteter Aluminiumstreifen, der die Radarstrahlen in hohem Maße reflektiert und kann so durch Veränderung des Radarbildes einen feindlichen Flugkörper ablenken

2.) Infrarot-Täuschkörper (IR), erzeugt eine extreme Hitzequelle und kann so IR-gelenkte Raketen ablenken

GPNS - Global Positioning Navigation System; satellitengestütztes Navigationssystem

GPS - Global Positioning System; satellitengestütztes Navigationssystem

 

H

HAL - Hindustan Aeronautics Limited, indischer Hubschrauberfabrikant

Hangar - Hangar (Plural: Hangars) bezeichnet eine große Halle zur Unterbringung und Wartung aller Art von Luftfahrtzeugen

HDU - Helmet Display Unit; Monokel, das die Helm-Sichtanzeige des IHADSS- Helm- System bildet

Helipad/ Heliport - internationale Bezeichnung für den Start- und Landeplatz eines Hubschraubers; während das Helipad nur eine geeignete und markierte Fläche bezeichnet, ist der Heliport mit Versorgungseinrichtungen und Flugsicherung ausgestattet

Hellas - Laserradar, dient der Erkennung von Drahthindernissen (z.B.Stromleitungen), wird unter anderem von den Typen Eurocopter EC135 und EC155 der Bundespolizei verwendet

Hellfire - Laser- oder radargesteuerte Luft-Boden-Rakete zur Panzerabwehr und anderen leicht bis stark gepanzerten Fahrzeugen mit einer minimalen Reichweite von 500m und einer max. Reichweite von 5000 - 8000m. Ursprünglich für den McDonnell Douglas AH-64 Apache entwickelt und von diesem als Hauptwaffe verwendet, heutzutage auch in Verwendung von anderen Typen.

HLH - Heavy Lift Helicopter; Schwerlasthubschrauber

HOT - Haut Subsonique Optiquement teleguide´ tire´ d´un Tube; aus Rohr abgefeuerte, optisch verfolgte, drahtgelenkte Luft-Boden-Rakete zur Panzerabwehr und anderen gepanzerten Fahrzeugen, wird auch als Euromissile bezeichnet

 

I

IFF (System) - Identification Friend or Foe, System; System zur Freund-Feind Erkennung, das IFF-System sendet ein bestimmtes Signal aus, wird dieses Signal erwidert, so wird das Objekt als Freund eingestuft, alle anderen gelten als Feind.

IGE - In-ground-Effect, Bodeneffekt; Wenn ein Hubschrauber in ca. 50 Fuß langsam über den Boden fliegt oder sogar schwebt, drückt der Abwind gegen die Bodenoberfläche. Dies erzeugt eine Art Luftkissen, da die Luft vom Boden "abprallt" und wieder auf die Rotorscheibe zuströmt. Dieser Effekt wird auch IGE (In-Ground-Effect) genannt. Beim langsamen Flug kann IGE sehr nützlich sein, da der Hubschrauber so zusätzlichen Auftrieb bekommt ohne mehr Energie aufzuwenden. Beim Landen ist dieser Effekt eher lästig, da es das Landen erschwert.

IHADSS - Integrated Helmet and Display Sighting System; Integriertes Helm- und Schirm-Sichtsystem, von Honeywell speziell für den McDonnell Douglas AH-64 Apache entwickelt. Das IHADSS von Honeywell besteht aus einem Helm, einem Monokel, einem grafischen Justiergerät, zwei elektrischen Einheiten und zwei Sensoren. Die Sensoren geben die Position des Helms im Bezug auf die Sichtlinie des Piloten wieder. Die Helm-Sichtanzeige (Helmet Display Unit = HDU, das Monokel ist an der rechten Seite des Helms justiert und kann bei Nichtgebrauch seitlich weggeklappt werden. Ein Kathodenstrahl-Okular in dem Monokel projiziert Symbole und Bilder. Der Hintergrund besteht aus einer Grauschattierung (10 verschiedene Grautöne), die von Infrarot-Kamera-Systemen zusammengestellt werden. Die Zielinformationen von dem TADS/PNVS werden zusammen mit den Navigationsinformationen (Flugrichtung, Fluggeschwindigkeit, usw.) auf den resultierenden Hintergrund projiziert. Durch das IHADSS ist der Pilot in der Lage mehrere Informationen gleichzeitig zu verarbeiten, da dieser einerseits alle Informationen der Anzeigen und Bildschirme ablesen kann und zudem wichtige Informationen durch das Monokel direkt vor dem Auge hat. Der Blick des Piloten muss nicht ständig zwischen Außenwelt und Konsole hin- und herwechseln, ein Vorteil, der den Piloten nicht nur entlastet sondern in Kampfsituationen entscheidend sein kann. Der Copilot/ Bordschütze kann, mit Hilfe der bereits erwähnten Sensoren, zudem die Bordkanone mittels Kopfdrehung lenken.

Infrarot - langwellige Strahlen des Lichtes, die sehr energiereich sind und bei Kontakt auf der Erde Wärme erzeugen. Sie sind für das menschliche Auge nicht sichtbar, können jedoch durch moderne Geräte erkannt werden und so in der Nacht ein Abbild jeglicher Wärmestrahlung (Mensch, Fahrzeug, Umwelt) erstellen, sie fungieren daher als Nachtsichtgeräte. (siehe Nachtsichtgeräte)

IR - Infrarot oder engl. Infrared (siehe Infrarot)

 

K

Kaliber - gibt den Durchmesser eines Gewehrlaufes/ Kanone in mm an

Konturenflug - der Konturenflug ist ein Kompromiss aus NOE (dicht am Boden) und normalem Flug. Der Pilot fliegt in einer Höhe von ca. 40 Fuß bei einer Geschwindigkeit von ungefähr 80 Knoten. Der Pilot kann sich so einigermaßen schnell durch das Gelände bewegen und hat dennoch einen gewissen Schutz vor Entdeckung. Da die Wahrscheinlichkeit einer Entdeckung dennoch hoch ist, wird diese Methode nur bei minimaler Bedrohung angewandt (siehe auch NOE)

Knoten - Geschwindigkeit von einer Seemeile pro Stunde (1 Knoten = ca. 1,852 km/h)

kW & PS - Kilowatt & Pferdestärke; 1 kW = 1,3596 PS (1 PS = 0,7335 kW ), Maßeinheit für die Antriebsstärke

KWS - Kampf-Wert-Gesteigert; beschreibt eine modifizierte Version eines Kampfhubschraubers, die erheblich in ihrer Leistung gesteigert wurde; gängige Modifikationen sind beispielsweise neue Turbinen, Rotorblätter, Zielsysteme, Abwehrsysteme und Waffen bzw. Raketen

 

L

LH - Lufthansa, deutsches Luftfahrtunternehmen

LOAL - Lock on after Launch; Erfassen nach Abschuß, Raketenstartmodus der Hellfire-Rakete beim AH-64 Apache, die Hellfire-Rakete wird abgeschossen, steigt innerhalb von drei Sekunden auf ca. 1km Höhe und beginnt dann mit dem Sinkflug. Der Pilot erfasst nun erst das Ziel, kann daher länger in der Deckung bleiben und reduziert dadurch die Gefahr der Erfassung durch feindliches Radar.

LOBL - Lock on before Launch; Erfassen vor Abschuß, Raketenstartmodus der Hellfire-Rakete beim AH-64 Apache, das Ziel wird erst anvisiert und daraufhin die Hellfire-Rakete abgeschossen, die Hellfire fliegt nun auf direktem Weg auf das Ziel zu.

LOH - Light Observation Helicopter; leichter Beobachtungshubschrauber

Longbow - Das Longbow-Radar ist ein von Westinghouse entwickeltes Milimeterwellen-Feuerleitradar bzw. Feuer-Kontroll-Radar (FCR) und ein fire-and-forget-Raketensystem für den McDonnell Douglas AH-64D Longbow. Das FCR-System kann bis zu 256 verschiedene Ziele (stationärer oder mobiler Art) identifizieren, speichern, nach Priorität ordnen und bei Bedarf an Verbündete (z.B. Copilot) weitersenden. Aufgrund seiner Lage auf dem Rotorschaft (über dem Hauptrotor) kann der Hubschrauber aus der Deckung heraus das Gebiet aufklären und Ziele erfassen (Einsatzweise, siehe unter dem Typ McDonnell Douglas AH-64 Apache)

LTH - Light Transporthelicopter; leichter Transporthubschrauber

 

M

Mach(geschwindigkeit) - Einheit zur Beschreibung der Fluggeschwindigkeit im Verhältnis zur Schallgeschwindigkeit (Mach = Fluggeschwindigkeit : Schallgeschwindigkeit). Ein Flugzeug fliegt demnach Mach 1, wenn es sich mit Schallgeschwindigkeit (340 m/s = 1224 km/h) fortbewegt.

MBB - Messerschmitt Bölkow Blohm GmbH, erfolgreicher deutscher Hubschrauberfabrikant, floss später mit in Eurocopter ein

MG - Maschinengewehr

MFD - Multi Function Display; Multi-Funktions-Anzeige, kleiner Flüssigkristall-Bildschirm im Cockpit, welcher sämtliche Daten übersichtlich anzeigt, durch MFDs entfallen analoge Anzeigen bzw. es können viele analoge Anzeigen in ein MFD integriert werden, wodurch die Cockpitanzeigen wesentlich übersichtlicher gestaltet werden können

MD - McDonnell Douglas Inc., Helikopterfabrikant in den USA

MTU - Motoren- und Turbinen-Union München GmbH

 

N

Nachtsichtgeräte - Geräte mit denen man trotz Dunkelheit sehen kann

1.) IFR, IR oder Infrarot; langwellige Strahlen des Lichtes, die sehr energiereich sind und bei Kontakt auf der Erde Wärme erzeugen. Infrarotstrahlen sind für das menschliche Auge nicht sichtbar, können jedoch durch moderne Geräte aufgefangen, graphisch dargestellt werden und somit ein Abbild der Wärmestrahlung erstellen. Heiße Wärmequellen werden rot, mittlere grün und kalte blau dargestellt, je nach Intensität gibt es weitere Abstufungen unter den Farbtönen.
Der Vorteil des auf Infrarotstrahlen basierenden Nachtsichtsystem liegt in der Tatsache, dass (fast) jeder Körper Wärme bzw. IR-Strahlen abstrahlt und das System so selbst bei völliger Dunkelheit, in Räumen beispielsweise, im Gegensatz zum anderen Nachtsichtgerät, angewendet werden kann. Der Nachteil ist, daß sich das Objekt von der Wärme des Hintergrundes bzw. der Umgebung unterscheiden muss, da er sich sonst in der Farbe nicht abhebt und so nicht erkannt werden kann.

2.) Das zweite System basiert auf der Verstärkung des Restlichtes in der Dunkelheit um einen vielfachen Faktor. Da selbst in der Nacht der Mond oder die Sterne Licht reflektieren, kann dieses System in der Nacht angewandt werden. Bei völliger Dunkelheit, in einem abgedunkelten Raum beispielsweise, funktioniert das System nicht, da kein Restlicht zur Verfügung steht.


NFH - Nato Frigate Helicopter engl.; Nato- Fregattenhubschrauber, Marineversion des neuen Natohubschraubers NH90

NH(90) - Nato Helicopter (90), ein von Eurocopter, Agusta und Stork-Fokker entwickelter Mehrzweck- und Transporthubschrauber

NOE - Nap-OF-the-Earth; Tiefstflug, der Pilot fliegt so nahe wie möglich am Boden, um in Deckung von den sich im Terrain befindenden Objekten wie Bäumen und Gebäuden zu bleiben und so einer optischen Entdeckung oder einer Entdeckung durch Radar zu entgehen. In der Regel fliegt der Pilot in einer Höhe von 20 Fuß bei einer Geschwindigkeit von 50 Knoten, diese Flugtechnik bietet guten Schutz gegen überfliegende Kampfflugzeuge und Entdeckung durch Radar und Infrarot. Der Nachteil ist jedoch die niedrige Geschwindigkeit, die den Hubschrauber zu einem leichten Ziel für Bodentruppen und Raketenfeuer macht. (siehe auch Konturenflug)

Notar - No Tail Rotor, ein von McDonnell Douglas patentiertes System zum Drehmomentausgleich, durch den Wegfall des Heckrotors wurde der Hubschrauber erheblich leiser (siehe Techniklexikon unter der Rubrik "Technik")

NVG - Night Vision Goggles; am Helm montierte Nachtsichtbrille bzw. Gerät (siehe auch Nachtsichtgeräte)

 

O

OGE - ohne Bodeneffekt (siehe auch IGE)

OH - Observation Helicopter; Beobachtungshubschrauber

Osiris - Bezeichnung für das Mastvisier des Eurocopter Tiger/Gerfaut

 

P

PAH - Panzerabwehrhubschrauber

PHPL - Privat Helicopter Pilot Licens, Privathubschrauberführerlizens; hier wird zwischen der PHPL-A für Flugzeuge und der PHPL-E für Hubschrauber unterschieden

PNVS - Pilot Night Vision System, Nachtsichtsystem in Verbindung mit TADS (siehe auch Nachtsichtgeräte)

PS & kW - Pferdestärke & Kilowatt; 1 PS = 0,7335 kW (1 kW = 1,3596 PS)

P&W - Pratt & Whitney, Turbinenfabrikant

PWC - Pratt & Whitney Canada Aircraft of Canada

 

R

RAF - Royal Airforce; Britische Luftwaffe

RAH - Reconnaissance Attack Helicopter; Aufklärungs- und Angriffshubschrauber, z.B. Boeing/ Sikorsky RAH-66 Comanche

Redundanz -latein. redundare: im Überfluss vorhanden sein; in der Technik wird ein System als redundant bezeichnet, wenn dieses zweimal oder vielfach vorhanden ist, die doppelten Systeme in einem störungsfreien (normalen) Betrieb aber nicht benötigt werden, erst bei einem Systemausfall übernimmt dann eines der anderen Systeme die Aufgaben des defekten Gerätes

RR - Rolls Royce, britischer Auto- und Turbinenfabrikant

RWR - Radar Warning Reciver; Radarwarnemfpänger, passiver Radarstrahlenempfänger, der alle von einem anderen Objekt ausgehenden Radarstrahlen empfängt und die Position des Objektes auf einem Bildschirm wiedergibt. Der RWR zeigt ferner, ob das Objekt sie erfasst oder sogar eine Rakete abgefeuert hat. Da das RWR passiv und nicht aktiv ist, das heißt es strahlt keinerlei Radarstrahlung aus, kann es Objekte orten ohne selber geortet zu werden.

 

S

SAAF - South African AirForce; Südafrikanische Luftwaffe

SAM - Surface-to-Air Missle, Boden-Luft-Rakete, wird meist von mobilen Raketenfahrzeugen getragen und zur Luftabwehr verwendet, wird im Deutschen als Flarak bezeichnet (siehe Flarak)

SAR - Search and Rescue, Bezeichnung für Such- und Rettungsdienst

Seemeile - Maßeinheit, die 1,852 km entspricht

SHP - Shafthorsepower; Wellen-PS (siehe WPS)

SHS - Schulungshubschrauber (siehe auch Eurocopter EC 135 unter der Rubrik "Typen")

Stealth - engl. = heimlich, verstohlen; alle Maßnahmen zur Reduzierung der Radarrückstrahlfläche und der optischen Ortung wodurch das Fluggerät schwer erfassbar und anvisierbar wird. In kleinem Maße wird die Stealthtechnologie bei jedem modernen Kampfhubschrauber angewendet, sei es durch gerade, nicht runde, Scheiben, welche die Sonnenreflektion verhindern oder ein schmaler Rumpf, der die Radarrückstrahlung verringert. Der einzige wirkliche "Stealthcopter" ist der moderne Boeing/ Sikorsky RAH-66 Comanche, dessen Einführung jedoch aufgrund von Kosten gestoppt wurde

Stinger - Kurzstrecken-IR-Luft-Luft-Rakete, die AIM-XX Stinger ist eine infrarotgelenkte (wärmesuchende) Kurzstreckenrakete, die von Flugzeugen und Hubschrauber zur Abwehr gegen andere Flugobjekte eingesetzt wird.

 

T

TADS - Target Acquisition and Designation Sight System; ein mit PNVS (Nachtsichtgerät) kombiniertes Gerät zur Sicht und Zielerfassung bei Tag und Nacht

Take Off - engl. = Start, Abflug eines Flugzeuges oder Hubschraubers; ready for Take OFF eng. = Fertig zum Start bzw. Abflug

Täuschkörper - (siehe Gegenmaßnahmen)

THC - Training Helicopter

TOW - Tube launched, Optically tracked, Wire guided (Missile); aus Rohr abgefeuerte, optisch verfolgte, drahtgelenkte Rakete; zur Panzerabwehr und anderen gepanzerten Fahrzeugen

TTH - Tactical Transport Helicopter engl.; taktischer Transporthubschrauber, Version des neuen Natohubschraubers NH90

Twin-Pac - Antriebsart von Pratt & Whitney, bestehend aus zwei Turbinen, die jedoch weniger Platz als zwei einzelne Turbinen benötigen.

 

U

UH - Utility Helicopter; Unterstützungshubschrauber

USA - United States of America

USAF - United States Airforce

USMC - United States Marine Corps,

 

V

VBH - Verbindungs- und Beobachtungshubschrauber

 

W

WOD - Wind over Deck; Windgeschwindigkeit an Deck

WPS - Wellenpferdestärken, Leistung an der Welle in PS; da die Kraft der Turbine oder des Kolbenmotors bei einem Hubschrauber nicht wie bei einem Flugzeug in Schub umgewandelt wird, sondern auf eine Welle übertragen wird, die den Haupt-, Heckrotor antreibt, spricht man bei einem Hubschrauber grundsätzlich von Wellen-PS.


Seite Bookmarken

Bookmark this on Delicious Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diese Seite zu Delicious hinzufügen Twitter
Version vom 01.01.2014