Mil Mi-12 (Homer)

zurück

Technische Daten
Hauptrotordurchmesser: 35 m
Länge: 37 m
Triebwerk: 4x Solojew Turbinen (je 6500 PS)
Leergewicht: 69100 kg
Startgewicht: 97000 kg (max. 105000 kg)
Höchstgeschwindigkeit: 260 km/h
Reisegeschwindigkeit: 240 km/h
Reichweite: 1020 km
Hersteller / Land: Mil / Russland
 

Die Mil Mi-12 (Nato Code: Homer) ist der größte und schwerste jemals gebaute Hubschrauber der Welt und sollte neben militärischen Aufgaben insbesondere für die Erschließung entlegener Gebiete der Sowjetunion verwendet werden.

Die Arbeiten an der Mi-12 begannen bereits im Jahre 1965 unter der Bezeichnung W-12, gefordert war ein Hubschrauber der das Ladevolumen einer Antonov An-22 aufnehmen konnte und somit auch für den Transport von Interkontinentalraketen mit nuklearen Sprengköpfen (Atomrakete) geeignet war.
Der erste Prototyp absolvierte seinen Erstflug am 10. Juli 1968 und erreichte am 22. Februar 1969 zunächst die Rekordzuladung von 31t bei einer Flughöhe von 2951 und überbot den Rekord nochmals am 6. August 1969 mit einer Zuladung von 40t bei einer Flughöhe von 2255m. Im gleichen Jahr stürzte der erste Prototyp infolge eines Triebwerkausfalls ab und wurde zerstört, 1971 wurden daraufhin zwei weitere Prototypen fertig gestellt.

Der Rumpf der Mi-12 wurde in Halbschalenbauweise gefertigt und gleicht der eines Flächenflugzeuges, am Ende befindet sich zudem ein konventionelles Seitenruder. Abgerundet wird der Eindruck eines Flugzeuges schließlich durch das große dreibeinige Fahrwerk mit Zwillingsbereifung. Die beiden fünfblättrigen Hauptrotoren mit je einem Durchmesser von 35m sind an zwei seitlichen Auslegern (side-by-side) montiert und wurden von der Mi-6 bzw. der Mi-10 übernommen. Die Rotorblätter sind aus Metall gefertigt und ineinander drehend, so dass die Mi-12 eine ?Spannweite? von 67m aufweist. Der rechte Rotor dreht im Uhrzeigersinn, der linke dementsprechend gegen den Uhrzeigersinn. Beide Rotoren werden von insgesamt vier auf 6500 PS verstärkte Solojew-Turbinen angetrieben und sind über Wellen miteinander verbunden um im Falle eines Triebwerkausfalls oder Autorotation synchrone Drehzahlen zu gewährleisten.
Zu Wartungszwecken hat die Mi-12 eine Klappe in der Rumpfdecke über welche die Besatzung auf die seitlichen Ausleger und schließlich zu den Triebwerken gelangt.
Die Mi-12 ist über seitliche Türen oder eine Heckklappe begehbar und bietet Platz für ein fünfzig köpfiges Arbeitskommando, es gab auch Pläne für eine Version mit Platz für 250 Passagiere.

Die drei Prototypen der Mi-12 sind bis heute die größten Hubschrauber der Welt geblieben, denn die Mi-12 ging aufgrund nicht zu bewältigender technischer Probleme nie in Serienproduktion.

 

Version vom 24.01.2018