Agusta A 129 Mangusta

zurück

Technische Daten
Hauptrotordurchmesser: 11,90 m
Länge: 14,29 m
Triebwerk: 2 Rolls Royce Wellenturbinen GEM 2 MK (je 825 PS)
Leergewicht: 2529 kg
Startgewicht: 4100 kg
Höchstgeschwindigkeit: 315 km/h
Reisegeschwindigkeit: 250 km/h
Reichweite: 90 Minuten bei Gefechtseinsät
Hersteller / Land: Agusta / Italien
 

Die A-129 Mangusta wurde im Auftrag des italienischen Heeres entwickelt, da es einen allwettertauglichen Angriffshubschrauber brauchte, der aufgrund computergestützter Steuersysteme die Besatzung entlasten sollte und zugleich für Nachteinsätze tauglich war. Anfänglich war die Mangusta (Mungo) eine Weiterentwicklung des A 109, entwickelte sich jedoch später zu einem völlig neuen Kampfhubschrauber.
Der Erstflug fand am 11.September 1983 statt. So war es Agusta gelungen einen leistungsstarken Kampfhubschrauber zu entwickeln.
Aufgrund fehlender finanzieller Mittel wurde die Produktion gedrosselt und die ALE erhielt die serienmäßigen Maschinen mit einer Verspätung von über drei Jahren.
Die A-129 Mangusta kann nahezu alle Abschussvorrichtungen und Raketen westlicher Hersteller verwenden. Sie ist jedoch nicht für einen Nahkampf geeignet, da sie keine Bordkanone besitzt. Der Rumpf der Mangusta besteht aus Verbundwerkstoffen in Wabenformat und wird erst unter 800 m Entfernung von panzerbrechenden 12,7 mm Geschossen durchschlagen. Das Fahrwerk absorbiert Landungen mit einer Sinkrate von bis zu 5 m/s.
Die Exportversion A-129 International besitzt im Gegensatz zur italienischen Version zwei LHTEC T800 Turbinen mit je 1260 PS, ein verstärktes Getriebe und einen Fünfblattrotor. Dadurch erreicht der A-129 eine höhere Geschwindigkeit, eine bessere Steigrate und kann mehr Nutzlast transportieren.
Den ersten Gefechtseinsatz absolvierte der A-129 in Somalia in der Operation "Restore Hope".


Version vom 24.01.2018