Kamov Ka-50 Werwolf (Hokum)/ Ka-52 Alligator

zurück

Technische Daten
Hauptrotordurchmesser: 14,50 m
Länge: 16,00 m
Triebwerk: 2 Isotov-Wellenturbinen TV3 117VK (je 1640 PS)
Leergewicht: 9800 kg mit Bewaffnung
Startgewicht: 10800 kg
Höchstgeschwindigkeit: 350 km/h
Reisegeschwindigkeit: 280 km/h
Reichweite: 560 km mit Reserve
Hersteller / Land: Kamov / Russland
 

Der Ka-50 Hokum ist ein einsitziger Kampfhubschrauber, der Prototyp V-80 absolvierte seinen Erstflug am 27.7 1982. Der Ka-50 wurde von den Russen lange Zeit geheim gehalten, doch nach Ende des "Kalten Krieges", und aufgrund der immer schlechteren Wirtschaftslage der GUS wurde der Ka-50 1991 erstmals auf einer Luftfahrtmesse präsentiert.
Eine modifizierte Version des Hokum ist der Ka-52 Alligator, der als Führungs- und ECM-Version fungiert. Dieser ist im Gegensatz zum Hokum ein Zweisitzer, was den Piloten erheblich entlastet, da nun die Fluginstrumente und die Waffensysteme aufgeteilt wurden.
Der Hokum (Natobezeichnung) ist einer der modernsten Kampfhubschrauber und kann nahezu alle Luft-Luft-Raketen tragen. Ferner ist zu erwähnen, dass die 16 Vikhr-Raketen durch Lenkraketen vom Typ "Kegler" ersetzen oder kombinieren lassen. Der Hokum ist ebenfalls mit der bekannten 30 mm 2A42 Bordkanone ausgestattet.
Der Pilot des Hokum besitzt ein Head-Up-Display welches die Zielvisierung erleichtert. Der Hokum selbst besitzt zur Abwehr einen Infrarot-Störsender, ein gepanzertes Druckcockpit und selbstschließende Tanks.
Das bemerkenswerte am Hokum ist der Schleudersitz mit dem sich der Pilot bei einem Treffer retten kann, welcher jedoch bei fast keinem Kampfhubschrauber integriert ist. Hierzu wird erst der Rotor und dann das Cockpit abgesprengt, bevor die Rakete des Schleudersitz gezündet wird und den Piloten hinauskatapultiert.


Version vom 24.01.2018